Ein Passwort wird dir per E-Mail zugeschickt.

Wie bist du zur Musik gekommen und wann hast du angefangen?

Wie die meisten glaube ich. Als Gast die Nächte durchgefeiert und fasziniert von der DJ-Kunst, wollte man sich selbst probieren und so nahm alles seinen Lauf.

Warum Musik?

Warum nicht? Es gibt doch nichts schöneres auf diesen Planeten. Ohne Musik wäre einfach alles ein Irrtum!

Kunst oder Geld?

Ich denke Beides. Die Leidenschaft besteht wie am ersten Tag, doch freut man sich auch darüber, wenn das stundenlange Musik suchen, Nächte um die Ohren schlagen und so weiter eine gewisse Entlohnung findet. Jeder der das bestreitet, macht sich am Ende selbst etwas vor.

Kannst du dich noch daran erinnern, welches deine erste gekaufte Platte war und warum?

Der Artist war zumindest „Thelma Houston“ und die Platte habe ich damals in Erfurts Recordstore „Dixon“ erstanden. Glücklich wie Bolle gewesen , aber witzigerweise kaum gespielt die EP.

Was war dein beschissenster Job/Nebenjob?

In jungen Jahren hatte ich in der Not gedacht, ich könnte in einer Fabrik für Tiefkühlprodukte in der Reinung behilflich sein. Nachdem der Umgang mit mir von Anfang an sehr unfreundlich war, wurde ich noch im Tiefkühlhaus als Einziger stehen gelassen während alle zur Mittagspause gingen und damit war das Thema für mich erledigt gewesen, aber was einen nicht umbringt, macht einen stärker.

Wenn ich nicht Musik machen würde, dann wäre ich…

…sehr traurig!

Welche Musiker haben dich beeinflusst und warum?

Von den Lokalen Djs meiner Gegend war es der „Yo“ und die DJs der „Lanetic“-Crew aus Halle und von den größeren Acts schon immer Sven Väth.

Auf welches deiner eigenen Releases bist du am meisten Stolz?

Ich glaube die erste EP auf Celeste Records, die ich zusammen mit Dj Andlee heraus gebracht hatte. Diese kam auch auf Vinyl und das war schon ein wahnsinniges Gefühl seine erste eigene Schallplatte in den Händen zu halten und diese war sogar bei Deejay.de zwischenzeitlich auf Platz 1. Da war man natürlich doppelt solz gewesen.

Wann wurde dir klar, dass du mit Musik dein Geld verdienen willst?

Also ich habe noch immer einen „normalen“ Job, aber vielleicht klappt es irgendwann auch komplett davon leben zu können. Wer weis 😉

Was sind deiner Meinung nach die klassischen Anfängerfehler als DJ/Musiker

Zu schnell groß werden zu wollen. Gerade in der jetzigen Zeit muss ich leider feststellen, dass viele denken, dass es sofort von 0 auf 100 gehen muss. Viele können sich nicht mit einem „warm up“ begnügnen und streben gleich nach der Maintime. Geduld ist vielen heute fremd, aber vielleicht kommt das durch diese schnelllebige Zeit, wo sich viele in verschiedenen Belangen stark unter Druck setzen.

Jason Philips

Jason Philips

Was sind derzeit deine drei Lieblingsplatten?

Ihr wisst doch. Gute Platten verrät man nicht 😉

Was sind deine All Time Favourites?

Also welche Klassiker mal wieder den Weg in meine Sets gefunden hatten waren ELEKTROCHEMIE LK mit SCHALL und die MUSHROOM MAN von BUTCH.

Was sind derzeit deine drei Lieblingsclubs?

Nummer 1 ist der Plan B in Innsbruck. Sehr familiär und mittlerweile zu meinem kleinen Techno-Wohnzimmer ausserhalb Deutschlands geworden. Dann das Weidendamm in Hannover und der Palais Club in München.

Wer oder was nervt dich beim Auflegen am meisten?

Djs die gefühlte Stunden vorher deren Technik aufbauen und am Ende trotzdem nur zwei Lieder in einander mixen 😀

Wenn du deinen Koffer für den nächsten Gig packst, was darf nicht fehlen?

Mein Adapterstecker für die Köpfhörer ;-P …mir ist es einmal passiert, dass ich kurz vor einem Gig nochmal etwas am Laptop gehört habe und den Adapter nicht danach wieder dran gesteckt hatte. Wenn man das zum Gig dann merkt, wird es kriminell, aber glücklicherweise konnte ein Kollege mir aushelfen. Sowas passiert einem nur einmal und nie wieder 😀

Womit produzierst du deine Musik?

Ableton

Kannst du irgendein Instrument spielen?

Ich habe in der ersten Klasse mit Klavier angefangen, aber das hörte in der zweiten dann wieder auf. Als Kind setzt man eben manchmal (leider) andere Prioritäten.

Wie schaffst du es kreativ zu bleiben?

In dem ich mir meine Auszeiten gönne. Ich reise sehr gerne und das schafft immer wieder viel Platz in meinem Kopf und setzt neue Impulse sowie Energien für neue Aufgaben und Projekte.

Was steht bei dir als nächstes an?

Ich habe gerade mein 15 Jähriges DJ-Jubiläum gefeiert und mach dann eine kleine Tour. Da greife ich einige Clubs und Veranstalter auf, die mich in den Jahren begleitet haben und wo ich teilweise mit groß geworden bin. Ansonsten steht in geraumer Zeit eine neue EP ins Haus, welche auf DAMM Records erscheinen wird. Der Rest wird sich noch zeigen 😉

Wo siehst du dich in 5 Jahren?

Hoffentlich noch gesund und munter hinterm DJ-Pult. Ich habe noch lange nicht genug und hoffe natürlich, dies auch noch eine ganze Weile leben zu dürfen.

Links: