Ein Passwort wird dir per E-Mail zugeschickt.

Pressetext:

Im Rooftop Hostel geht’s ordentlich zur Sache. Der Takt des schweren Bassschlags lässt etherische Wolken aus Melodiefraktalen herunter rieseln. Wenig später tritt Mollono.Bass an die Regler und lässt die exotische Atmosphäre durch seine verflochtenen Melodieschleifen noch höher oszillieren. Man fragt man sich ernsthaft, ob die da oben im Rooftop Hostel noch über den Dächern der Stadt oder schon auf einem anderen Planeten feiern. Diesen Verdacht mag auch die Illegal Juice Bar erwecken, denn dort schenkt Timboletti einen geheimnisvollen, orientalisch gewürzten Cocktail aus, dessen Genuss seine Hörerschaft auf märchenhafte Reisen schickt. Auf Nachfrage hält der Gute sogar eine so genannte Disco Boost Variante bereit, deren blubbernder Frohsinn als wellenförmiger Kontrollverlust durch die Nervenbahnen saust.

Tracklist:

1. Timboletti – Rooftop Hostel
2. Timboletti – Rooftop Hostel (Mollono.Bass Remix)
3. Timboletti – Illegal Juice
4. Timboletti – Illegal Juice Bar – Disco Boost

RELEASE DATE: 24.02.2017

Timboletti – Rooftop Hostel (3000Grad)
Leserwertung2 Votes7.65
7
Redaktionswertung
Locker und leicht verträumt groovt sich der Essener Timboletti mit leicht orientalischem Touch durch seine analoge Spielwiese … eben typisch 3000Grad Records. Wer das Label kennt, weiß eigentlich schon, was ihn erwartet und das ist auch gut so. Sehr melodische Musik, die selten zu hart, aber auch nie zu soft ist. Meist ein wenig mutiger als andere, da sie gerne auch mal etwas quer schlagen. Übertrieben wird hier allerdings selten. Mein Favorit ist hier ganz klar, dass Original von „Rooftop Hostel“. Der Disco Boost Mix von „Illegal Juice Bar“ ist im Ansatz auch super, allerdings hätte ich mir hier eine klassische House Version gewünscht, ohne die orientalischen Einflüsse. Denn der Donna Summer Groove allein reicht, um auf dem Dancefloor zu überzeugen. Auch wenn der Disco Boost Mix mir persönlich nicht ganz so gut gefällt, ist die Platte dennoch sehr gut. Congratz!